Ausstellungen

Lusus Naturae , BCMA Galerie Berlin kuratiert von Vanessa Souli

 https://bcma.gallery/lusus-naturae/

 

Verlängert bis zum 26. Febrruar 2020

mit: Katharina Arndt, Jim Avignon, Fritz Bornstück, Stefano Bosis, Dimitra Bouritsa, Maxim Brandt, Beth Braun, Joanna Buchowska, Ulrike Buhl, Troels Carlsen, Mimmo Catania, Claudia Chaseling, Jeroen Cremers, Amrita Dhillon, GodsDogs, Grigori Dor, Christina Foitou, Elena Alonso Fernandez, Zohar Fraiman, Abie Franklin, Andrew Gilbert, Giuseppe Gonella, Lennart Grau, Philip Grözinger, Eric Haacht, Tanja Hehmann, René Holm, Stella Kapezanou, Sarah Kretchmer, Miriam Lenk, Katsuhiko Matsubara, Christopher Colm Morrin, Amalia Mourad, Mascha Naumova, Anna Nezhnaya, Justine Otto, Eglė Otto, Allan Paul, Christian Perdix, Paul Pretzer, Cornelia Renz, Noah Ryu, Susanne Schirdewahn, Moritz Schleime, Kerstin Serz, Semra Sevin, Alexander Skorobogatov, Rebecca Stevenson, Mairen Hernandez, Miriam Vlaming

Für Video Tours & Online Führungen: info@vanessa-souli.com
Für Kaufanfragen & Information zu den Kunstwerken: info@vanessa-souli.com +49 151 7531 4940

Octomama, 40x 60x 60cm und Big Sister50x 45x 20cm Keramik 2021 Unikate

Wiedererwachen STATION BERLIN & Hotel Aletto 

kuratiert von artistcurator Semra Sevin 12- 20. Dez. 2020

arte journal beitrag

Göttin 2015 Epoxidharz 180x 82x 82 cm

 

 

Boxenstopp Galerie KWADRAT Berlin 01.10.2020 – 18.10.2020

eingeladen von Peter Ungeheuer www.kwadrat-berlin.com

 

CHRISTIAN ACHENBACH, MEHTAP AKDEMIR, JOHANNES ALBERS, MARIA ANWANDER, TARA AYOUGH, FLURIN BISIG, JONAS BLUME, PETER BÖHNISCH, EMMANUEL BORNSTEIN, MARTIN BOROWSKI, BIRTE BOSSE, JOANNA BUCHOWSKA, STEFANO CAGOL, MIMMO CATANIA, LOUISA CLEMENT, PAULA DOEPFNER, ROGER EBERHARD, GERRIT ENGEL, THOMAS FEUERSTEIN, ANDI FISCHER, ALEX FLEMMING, FERNANDA FRAGATEIRO, PHILIPP FÜRHOFER, CHRISTINE GEDEON, BJÖRN GEIPEL, ANDREJ GOLDER, OTTO GROKENBERGER, SANDRA HAUSER, GREGOR HILDEBRANDT, ANNIKA HIPPLER, STEFAN HIRSIG, RENÉ HOLM, ELANA KATZ, KRISTIANE KEGELMANN, LINDSEY LANDFRIED, MIRIAM LENK, DANIEL LERGON, VIA LEWANDOWSKY, JOHN ALLAN MACLEAN, SEBASTIAN MESCHENMOSER, SIMON MODERSOHN, JONATHAN MONK, AMALIA MOURAD, SEBASTIAN NEEB, VLAD OLARIU, HELENA PARADA KIM, MANFRED PECKL, VANGELIS PLIARIDES, PAUL PRETZER, DAG, BERNARD QUESNIAUX, SVEN REILE, TANJA ROCHELMEYER, GERWALD ROCKENSCHAUB, RÖMER + RÖMER, MICHAEL SAILSTORFER, CHRISTIAN SAUER, MAIK SCHIERLOH, CORNELIA SCHLEIME, MORITZ SCHLEIME, NINA E. SCHÖNEFELD, ANJA SCHWÖRER, TANJA SELZER, ANTON STEENBOCK, MARCUS STEINWEG, KATJA STRUNZ, LARS TEICHMANN, MARIANNE THOERMER, MILEN TILL, LUCA VITONE, JORINDE VOIGT, HANSA WIßKIRCHEN, THOMAS ZITZWITZ 

 

miriamlenk einsplus 2019 miniatur von zwein ineinander veschlungenen liegenden nixen. grünblau patiniert
plus 1 2019 artestone 4x 3x 3cm 1/5

 

 

disturbance witch  Zentrum für aktuelle Kunst, Zitadelle Spandau, kuratiert von Alba D’Urbano und Olga Vostretsova

11.9.2020 – 27.12.2020

https://www.zitadelle-berlin.de/ausstellungen/disturbance-witch/

Die Ausstellung disturbance:witch nähert sich der Thematik des Hexischen aus der Warte der zeitgenössischen Kunst. Im Fokus steht „der störende Faktor“, der an den festgefahrenen Machtverhältnissen rüttelt und der der Figur der Hexe innewohnt. Das Hexische, also „Anormale“, „Irrationale“, „Magische“ und „Verkehrte“ widerstrebt den tradierten Rollenmustern und Strukturen und stellt dadurch eine Gefahr für den Status Quo der zeitgenössischen Gesellschaften dar, die immer noch weiß und maskulin dominiert sind.

Die ausgestellten Arbeiten analysieren Aspekte des Hexischen als Zuschreibungen und Projektionen auf „Hexen“ bzw. Frauen und queere Personen, die als Instrumente des Ausschlusses dienen, und untersuchen Strategien und Ziele, die als „Hexenjagd“ auch in der heutigen Zeit virulent sind. Die Arbeiten untersuchen nicht nur den physischen, sondern auch den digitalen Raum, in dem die sogenannten neuen „Hexenverbrennungen“ stattfinden.

Mit Arbeiten von: Jamika Ajalon, Tina Bara und Alba DʼUrbano, Emilio Bianchic, Anna und Bernhard Blume, Johanna Braun, Barbara Breitenfellner, Lysann Buschbeck, Sarah Decristoforo, Veronika Eberhart, Margret Eicher, Valerio Figuccio, Parastou Forouhar, Gluklya, Nilbar Güreş, Horst Haack, Orsi Horváth, Emily Hunt, Isabel Kerkermeier, Sharon Kivland, Miriam Lenk, Libera Mazzoleni, Franziska Meinert, Lambert Mousseka, Lisl Ponger, Protektorama (fed by JP Raether), Suzanne Treister, VIP und Carolin Weinert Kuratiert von Alba D’Urbano und Olga Vostretsova

Ermöglicht durch die Stiftung Kunstfonds Bonn, mit freundlicher Unterstützung der bezirklichen Förderfonds der Senatsverwaltung Kultur und Europa und des Österreichischen Kulturforums.
 
miriamlenk wild wuchernde pflanzen und metamorphosen aus frau, fisch und pflanze bilden eine 270cm hohe säule mit breiterer basis und krone. die säule ist blaugrau patiniert
Die Zweite Säule 2018 Epoxidharz 270x 120x 100cm 1/5

 

 

Art Noon by Miriam Lenk theloversandleaders space Berlin

 

 

 

 

Benefizkunstauktion von Terre des Femmes  Berlinische Galerie

 

yolanda edition in 64cm höhe. Frauenfigur weiss eine sehrüppige frau steht hoch aufgerichtet und mit hinter dem kopf verschränkten armen auf hohen schuhen.ihre haltung ist selbstbewusst und einladend.eine gallionsfigur für alle frauen, die sich zu dick, zu laut oder zu anders fühlen
Yolanda 2016 Epoxidharz 3/ 25

CHIMERA
Gruppenausstellung
Kuratorin Semra Sevin
Kunstquartier Bethanien

Vom 03. Oktober – 12. Oktober 2019
Minor Alexander, Erik Andersen, Nina Ansari, Claas Bader, Philip Crawford, Mariona Berenguer, Per Christian Brown, Ulrike Buhl, Christa Joo Hyun D’Angelo, Mustafa Dok, GODsDOGs, Harm van den Dorpel, Margret Eicher, Adam Goldstein, Mia Granhøj, Ekin Su Koc, Miriam Lenk, Shannon Lewis, Nikolaus List, Nine Yamamoto-Masson, Toshihiko Mitsuya, Tere Recarens, Tanasgol Sabbah, Susanne Schirdewahn, Semra Sevin, Zuzanna Zita Skiba, Claudia Virginia Vitari, Melody LaVerne Bettencourt, Peter Wilde, Vadim Zakharov

 

miriamlenk janusfee 2015. Epoxidharz blaugrau patiniert. abstrahierter, janusköpfiger torso einer frau inmitten wild wucgernder ornamente,pflanzen und mischwesen aus frau und tier.ausstellung chimera im kunstquartier bethanien berlin 2019 .
miriamlenk janusfee 2015. Epoxidharz blaugrau patiniert. abstrahierter, janusköpfiger torso einer frau inmitten wild wucgernder ornamente,pflanzen und mischwesen aus frau und tier.ausstellung chimera im kunstquartier bethanien berlin 2019 rückansicht
Janusfee 2015 Epoxidharz Ausstellung Chimera im Kunstquartier Bethanien Berlin 2019 kuratiert von Semra Sevin, Fotos: Semra Sevin

RENCONTRES

Groupshow curated by Sarah Zelmati 2019

Katharina Arndt, Anina Brisolla, Ulrike Buhl, Anto Christ, Miriam Lenk
Judith Raum

 

miriamlenk feierabend 2019 gipskollage. fragment einer sitzenden frau mit einem kopfschmuck aus federn, die sich rückwärts an eine platte lehnt, sie sitzt auf einem feld aus kantigen gipsbrocken
Feierabend 2019 Acrystal, Gips, Lack 1/ 5 Sammlung Schirm Berlin
miriam lenk wolkenfee 2018 acrystal gips ein weiblicher torsoragt aus einem relief von figurenfragmenten und gipsbrocken.der torso ist leicht rosafarben, die brocken sind graublau lackiert
Wolkenfee 2018 Acrystal, Gips, Lack 1/ 5 Sammlung Schirm Berlin

Sweat Shop Berlin Schau Fenster Berlin

 

miriamlenk wellenfrau 2019 acryl auf malpappe.eine üppige frau steht inmitten von wellen vor einem bleigrauen himmel.
Wellenfrau 2019 Acryl auf Malpappe 30x 20cm
miriamlenk zwei nixen für ilse 2019 acryl auf leinwand 30x 40cm 2019 acrylauf leinwand zwei üppige nixen schweben inmitten von wellen vor einem bleigrauen himmel.
2 Nixen für Ilse 2019 Acryl auf Leinwand 30x 40cm